Drucken

FAQ - Übersicht

Einreisebestimmungen

Haben Sie einen Pass aus einem EU-Land oder Schengen-Land, dann  benötigen Sie seit Januar 2013 kein Visum mehr.
Gerechnet ab Datum der Einreise können Sie 180 Tage ohne Visum in Armenien bleiben.
Ihr Reisepass soll den gesamten Aufenthalt gültig sein.

Für eine Liste der Länder, für die das gilt bitte schauen Sie auf der folgenden Website: http://www.omnia-verlag.de/europa/cdrom/content/modul_05/abb_Schengenstaaten.html

Reisende mit einem Pass aus einem Nicht-Europäisches-Land oder Nicht-Schengen-Land sind erforderlich ein Visum zu erwerben. Dies hat eine Gültigkeit von 21 Tagen. (ein längerer Aufenthalt ist gegen Aufpreis). Ihr Reisepass, den gesamten Aufenthalt gültig zu sein. 

Ein Visum ist bei der Ankunft auf dem Flughafen von Eriwan erhältlich. Es kostet eine Gebühr von 3000 Dram (ca. € 6), die in der Landeswährung entrichtet werden muss. Die Bank am Flughafen ist während der Ankunftszeit von Flügen geöffnet. Es ist empfehlenswert, dort nur eine kleine Summe zu wechseln, denn in der Stadt ist der Wechselkurs generell besser.


Gepäckmarken

Beim Einchecken am Abflughafen erhält man Gepäckmarken. Diese bitte sorgfältig verwahren, denn bei der Gepäckabholung in Eriwan wird die Vorlage dieser Marken verlangt um Gepäckdiebstahl zu verhindern.


Reiseversicherung & Reiserücktrittsversicherung

Beim Buchen einer Reise geht man gern davon aus, dass man eine unbeschwerte Zeit haben wird. Dennoch sollte man auch für den Notfall vorsorgen. Für eine Reise nach Armenien ist es Pflicht, das Gepäck gegen Beschädigung und Verlust zu versichern und eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Bitte stellen Sie sicher, dass Ihre Versicherungen auch in Armenien Gültigkeit haben. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird von uns empfohlen. Diese übernimmt die Reisekosten im Falle einer plötzlichen Erkrankung und meist auch Kosten einer verspäteten oder verfrühten An- oder Abreise. Ob Sie sich für diese Versicherung entscheiden, steht Ihnen frei. Bitte wenden Sie sich an eine Versicherungsgesellschaft, denn über Armenia Holiday ist es nicht möglich eine Versicherung abzuschließen.


Geldangelegenheiten

Die Landeswährung Armeniens ist der Armenische Dram. Es können verschiedene Währungen vor Ort gewechselt werden, Euro und US Dollar werden überall getauscht. Schweizer Franken und Pfund Sterling können in Banken und einigen Wechselstuben gewechselt werden. Wechselstuben gibt es an verschiedenen Plätzen in Eriwan. Die Wechselkurse sind deutlich auf Tafeln angegeben und schwanken von Tag zu Tag meist nur geringfügig. Der Kurs beträgt ungefähr 550 Dram für 1 Euro (Stand 09/09). Es gibt keine Wechselgebühr. Größere Geldscheine können auch in Teilbeträgen gewechselt werden, d.h. man erhält dann Wechselgeld in der Heimatwährung. Die schlechtesten Kurse werden am Flughafen und in den großen Hotels angeboten. Bitte beim Geldtauschen beachten, dass die einzutauschenden Geldscheine möglichst neu und ohne Risse oder Markierungen sind. US-Dollarscheine von vor 1996 werden nicht angenommen.

Überall in Eriwan gibt es Geldautomaten an denen man problemlos Bargeld ziehen kann. 

VISA- und MASTER-Kreditkarten werden sonst nur in großen Hotel und von Autovermietungen akzeptiert. In Eriwan gibt es ein Büro von Westen Union für die Überweisung von Bargeld.

Armenische Banknoten gibt es in folgenden Größen: 50.000 Dram (selten), 20.000 Dram, 10.000 Dram, 5.000 Dram und 1.000 Dram. Wir empfehlen, mit kleineren Scheinen wie 5.000 oder 1.000 Dram Scheinen oder mit Münzen zu bezahlen, da gerade in Taxen oder kleineren Geschäften oft nicht gewechselt werden kann.

Es gibt keinen Höchstbetrag in ausländischer oder armenischer Währung für die Ein- oder Ausfuhr.


Zollbedingungen

Handelsware im Wert von über US $ 500 muss verzollt werden. Persönliche Gegenstände sind davon ausgenommen. Unverzollt einführen kann man 20 Packungen Zigaretten, 2l Alkohol und 1kg Kaffee. Für Lebensmittel gibt es keine Einfuhrbeschränkungen. Übrigens ist Alkohol in Armenien sehr günstig. Für die Rückreise sollten Sie sich über Einfuhrbeschränkungen in Ihr Heimatland erkundigen.


Verbotene Gegenstände

Die Ein- oder Ausfuhr von Pornografie, losen Perlen und Antiquitäten ist nicht erlaubt.


Sicherheit

In den von uns ausgewählten Hotels gibt es keinen Safe im Zimmer. Am besten ist es, wenn Sie so wenige Wertgegenstände wie möglich mit auf die Reise nehmen. Für Bargeld ist ratsam, dieses in einem eng anliegenden Geldgürtel unter der Kleidung zu tragen. Sollte doch etwas Wertvolles zu verwahren sein, gäbe es eventuell die Möglichkeit, diese Dinge im Safe des Hotelbüros einzuschließen. In Armenien gibt es wenig Kriminalität auf den Straßen, dennoch ist es immer empfehlenswert bei Menschenansammlungen und viel Trubel auf seine Wertsachen besonders zu achten wegen möglicher Taschendiebe. Generell aber gibt es in Armenien kaum Taschendiebe. Auch spät abends ist es kein Problem sich in der Stadt zu bewegen, das gilt gleichermaßen für Männer und Frauen. Die Armenier sind gern noch spät in der Nacht in der Stadt unterwegs und viele Familien flanieren durch die Straßen oder gehen Essen in den Restaurants. Die Bevölkerung ist sehr offen und gastfreundlich, sehr kinderlieb und hilfsbereit gegenüber Ausländern, auch wenn die Unterhaltung manchmal mit Händen und Füßen geführt wird.

Das größte Risiko für einen Reisenden in Eriwan ist der Verkehr, besonders als Fußgänger. Zum Beispiel gewähren die abbiegenden Autos den querenden Fußgängern keinen Vorrang, selbst wenn die Fußgängerampel auf Grün steht. Die Autos fahren auch ohne Rücksicht auf Fußgänger los, wenn ihre Ampel auf Grün springt. Die Armenier lassen sich dadurch nicht schrecken, sie haben sich daran gewöhnt. In Taxis gibt es meist keine Sicherheitsgurte, sollte es doch der Fall sein, werden diese nicht benutzt.

Für ältere oder behinderte Menschen ist es schwierig, sich in der Stadt fort zu bewegen, denn es gibt kaum Aufzüge oder andere Hilfsvorrichtungen. Oft sind die Bürgersteige an den Straßen in sehr schlechtem Zustand.


Zeitunterschied

Zu Armenien gibt es eine Zeitverschiebung. Es ist dort 2 bzw. 3 Stunden später, abhängig von unserer Sommer-/ Winterzeit.


Telefon & internet

Ländercode für Armenien: -373, Vorwahl von Eriwan: 10

Im Hotel kann das Telefon in der Lobby mit einer Telefonkarte benutzt werden, die an der Rezeption erhältlich ist. Die meisten Zimmer haben kein Telefon und wenn, dann kann man damit nur Festnetznummern in Eriwan anrufen. Sehr günstigen Service bieten die so genannten Telefonläden. Das eigene Handy funktioniert in Armenien nicht überall, besonders außerhalb von Eriwan gibt an manchen Orten keine Netzverbindung. Die Anschaffung einer lokalen SIM-Karte mit einer armenischen Nummer ist eine gute Möglichkeit, denn diese kostet nicht viel und diese Karte kann auf einfache Weise mit einer Guthabenkarte wieder aufgeladen werden. 

Es gibt in Eriwan zahlreiche Internetcafés, die einen sehr günstigen Tarif anbieten.


Sprache

In Armenien wird Armenisch gesprochen, eine Sprache mit einem eigenen Alphabet. Des weiteren sprechen viele Menschen Russisch, die jüngeren Leute lernen in der Schule Englisch und Deutsch.


Gesundheid

Eine DTP(Diphterie/Tetanus/Polio)-Impfung ist nicht vorgeschrieben, aber es wird dazu geraten. Für die neuesten Informationen zum Thema Gesundheit in Armenien wenden Sie sich am besten an das Gesundheitsamt oder informieren sich im Internet unter www.traveldocs.com/am/health.

Es gibt kein Risiko für Malaria in Armenien bis auf die Gegend um das Tal des Ararat. Diese Region wird von uns nicht besucht.


Essen & trinken

Das Leitungswasser in Armenien hat eine gute Qualität. Wir empfehlen dennoch, nur abgefülltes Wasser zu trinken und Eiswürfel zu vermeiden. Das Essen ist von ausgezeichneter Qualität und auch Salate kann man ohne Bedenken essen.

PREISE FÜR ESSEN UND GETRÄNKE

Die meisten Abendessen sind im Preis unserer Reise enthalten, jedoch nicht die Tagesverpflegung. Unserer Einschätzung nach sind die Preise für eine kleine Mittagsmahlzeit niedrig, sie liegen zwischen € 3,00 (Supermarkt) und € 8,00 (Restaurant). In der Nähe des Hotels gibt es mehrere kleine Supermärkte und Restaurants, um sich zu verpflegen. Die Kosten für Getränke sind von unseren Reiseteilnehmern selber zu tragen. Die Preise in einem Restaurant liegen bei € 0,60 für einen Kaffee, € 1,50 für ein Bier oder € 10,00 für eine Flasche Wein. An einigen Tagen ist in unserem Reiseprogramm kein Abendessen eingeplant, damit die Teilnehmer den Tag selbst gestalten können. Als Ausgleich dafür bieten wir an einem anderen Tag einen Mittagsimbiss an.


Elektrizität

Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Die Stecker sind identisch zu denen in Deutschland.


Wetter

In Armenien herrscht kontinentales Klima: die Sommer sind heiß und trocken, die Winter sind sehr kalt mit heftigen Schneefällen. Ende April beginnt der Frühling, ein wenig später in den höher gelegenen Regionen des Landes.

Mai und Juni sind gute Reisemonate. Die Landschaft wird geprägt durch blühende Wiesen und die Temperatur liegt zwischen 20 und 25°C. In der Region um den Sevansee (2000m über N.N.) ist es kühler. Man sollte also auch wärmere Kleidung im Gepäck haben.

Bitte auch einen Regenschirm oder eine Regenjacke einpacken für Regenschauer, die meist kurz aber dann sehr kräftig sind.

Eine gute Internetseite ist www.wetteronline.de, dort findet man eine Vorhersage für die nächsten Tage.


Kleidung & Wässcheservice

Armenier achten sehr auf ihre Kleidung. In Eriwan sind die Menschen sehr modebewusst und es wird Wert auf eine gepflegte Erscheinung gelegt. Auf dem Lande ist man einfacher gekleidet und auch der Stil ist konservativer. Shorts werden nur von jungen Leuten getragen, die etwas längeren Caprihosen oder Hosen in 7/8-Länge sind gängig, in der Stadt trägt man auch Träger-T-Shirts. Abends bei einem Theaterbesuch oder in einem Restaurant sind die Armenier, besonders in Eriwan, sehr modisch und stilvoll gekleidet, anders als man es in Westeuropa gewöhnt ist. Für den Besuch einer Kirche oder eines Klosters ist keine Kopfbedeckung notwendig.

Bitte bequeme Wander- oder Laufschuhe und auch elegante Schuhe für Abends einpacken.

Es ist möglich im Hotel von den Damen, die dort auch für die Zimmer zuständig sind, Wäsche waschen zu lassen. Pro Stück wird ca. € 1,00 berechnet und die Wäsche ist in 1-2 Tagen fertig.


Bitte nicht vergessen

Es ist sehr wichtig Sonnencreme mitzubringen, denn Eriwan liegt auf einer Höhe von 700-1100m und man verbrennt sehr leicht. Ein Sonnenhut oder eine Kappe ist als zusätzlicher Sonnenschutz empfehlenswert. Benötigte Medizin sollte man für die gesamte Reisedauer mitbringen und möglichst in der Originalverpackung lassen. Es ist auch sinnvoll, gängige Medikamente wie Schmerztabletten und Magentropfen dabei zu haben.

Kontaktlinsenträger sollten ausreichend Reinigungsmittel für die Linsen mitbringen und auch eine Brille für den Notfall sollte man im Gepäck haben. Ein Mittel gegen Reiseübelkeit sollte mitgebracht werden sofern man dafür anfällig ist. Generell kann man in Eriwan diese Dinge in Apotheken oder Supermärkten kaufen, aber auf dem Lande kann es doch manchmal schwierig sein.


Transport

Unsere Reise werden wir in einem klimatisierten Bus machen.

Obwohl Armenien ein kleines Land ist, muss man längere Reisezeiten einplanen, denn es gibt nur wenige Autobahnen und die Strassen sind manchmal in schlechtem Zustand, man steckt in einer Tierherde fest oder die Strecke kann in den Bergen sehr kurvig und steil sein.

Generell sind die normalen Straßen in einem guten Zustand, aber man muss auch immer mit Behinderungen rechnen. Für Ausbesserungen der Straße werden meist auf einer Strecke von mehreren Kilometern rechteckige Löcher in die Straße gehauen, die dann oft erst Monate später aufgefüllt werden. Diesen Maßnahmen begegnet man mit langsamer Slalomfahrt, glücklicherweise ist meist wenig Verkehr auf diesen Strecken. Außerhalb Eriwans gibt es Tankstellen nur in größeren Abständen.

Es ist möglich ein Auto zu mieten, allerdings nicht ratsam wenn man die Armenische Sprache nicht beherrscht. Das Fahrverhalten des Durchschnittsarmeniers kann man als „kreativ und unberechenbar“ beschreiben. Die Hauptverbindungen des Landes werden von Minibussen befahren. Diese fahren von verschiedenen Haltestellen in der Stadt ab. Die Preise sind sehr niedrig. In Eriwan gibt es Busse, Minibusse (Fahrpreis ca. € 0,20) und Taxis. An den Minibussen steht ein Schild mit dem Endziel, aber ohne Armenischkenntnisse hilft das wenig. Daher ist es am einfachsten ein Taxi zu benutzten, auch diese sind nicht teuer. Innerhalb Eriwans muss man mit € 1,20 - € 2,00 pro Fahrt rechnen, außerhalb der Stadt ist der Tarif € 0,20 pro Kilometer. Für einen Tagesausflug ist die Fahrt per Taxi eine gute Möglichkeit, der Preis wird im Vorwege vereinbart. Offizielle Taxis haben ein Taxameter (erkennbar an einer Telefonnummer auf dem Auto), Einzeltaxiunternehmer haben keine Fahrpreisanzeige im Wagen. 

Während unserer Reise ist der gesamte Transport organisiert.


Religion

Armenien ist das erste christliche Land der Welt und Armenier gehören der Armenisch-Apostolischen Kirche an. Es gibt zwei Minderheiten in Armenien: die Yezidi sind mit den Kurden verwandt, aber praktizieren eine vorislamische Religion sehr alten Ursprungs und die Russisch sprechenden Gemeinschaften der Molokans. Das sind Christen, die sich von der Russisch-Orthodoxen Kirche im 17. Jahrhundert abgespalten haben.


Ausflüge

Die geplanten Wanderungen sind ausgerichtet auf Reisende mit normaler Ausdauer und Fitness. Gute Wanderschuhe sind erforderlich. Einige der Sehenswürdigkeiten sind nur durch eine kurze Wanderung erreichbar. In Eriwan werden wir uns wegen des großen Verkehrs und relativ kurzer Distanzen meist zu Fuß fortbewegen. Es steht natürlich allen frei, alternativ ein Taxi zu nehmen.